MSD Tiergesundheit Logo

Herpes - Schnell- Info

Eine Infektion mit equinen Herpesviren stellt bei Zuchtstuten die wichtigste und häufigste Ursache für das Verfohlen dar. Doch nicht nur Aborte können ein Anzeichen für eine Herpesinfektion sein, sondern auch Erkrankungen der Atemwege, die mit einem Anstieg der Körpertemperatur verbunden sind oder neurologische Störungen können von dem equinen Herpesvirus ausgelöst werden.

Dein Tierarzt wird bei akut auftretenden Symptomen je nach Typ des Herpesvirus Dein Pferd mit Antibiotika oder weiteren kräftigenden Medikamenten, wie zum Beispiel Paramunitätsinducer, behandeln.

Die Folgen einer Herpeserkrankung können für Dich als Reiter oder Züchter von schwerwiegender Bedeutung sein. Da besonders bei dem Herpesvirus eine regelmäßige Impfung des gesamten Bestandes Virusausscheidungen bis zu 90 % senken kann und Neuinfektionen erfolgreich reduzieren kann, ist es ratsam, dass nicht nur Du Dein Pferd, sondern auch Deine Stallkollegen ihre Pferde regelmäßig impfen lassen.

Eine regelmäßige Impfung mit einem 6-monatigen Impfintervall empfiehlt Dir nicht nur die Ständige Impfkommission Veterinärmedizin (StIKo Vet.), sondern auch die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN).